goethe
Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier hat die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, ein weltumspannendes Netz von mindestens 1.000 Partnerschulen aufzubauen und damit bei jungen Menschen Interesse und Begeisterung für das moderne Deutschland und seine Gesellschaft zu wecken. Sie wird vom Auswärtigen Amt koordiniert und gemeinsam mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, dem Goethe-Institut, dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst umgesetzt. Das Netz von Deutschen Auslandsschulen und Schulen, die das Deutsche Sprachdiplom anbieten, wird gestärkt und erweitert. Darüber hinaus wird die schulische Zusammenarbeit ausgebaut, um in den nationalen Bildungssystemen Deutsch als Fremdsprache weiter zu festigen. Wir wollen lebendige und langfristige Bindungen zu Deutschland aufbauen und die Schulen, ihre Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler zum offenen Gedankenaustausch und zur Zusammenarbeit untereinander anregen. Deshalb wird die Initiative viele Schulen durch ein breit gefächertes Angebot unterstützen.

Die Initiative trägt mit zusätzlichen Bildungsangeboten zur nachhaltigen Qualifizierung sowohl von Schülerinnen und Schülern als auch von Lehrkräften bei und erweitert damit die Kompetenzen der jungen Menschen für ein Studium in Deutschland und im späteren Berufsleben. Für Absolventen deutscher Auslands- und Partnerschulen ist die Anzahl der Vollstipendien für ein Studium in Deutschland verdoppelt worden. Das Internationale Preisträgerprogramm ermöglicht noch mehr ausländischen Schülern, Deutschland für mehrere Wochen persönlich zu erleben.

Aufgabe des Goethe-Instituts

Das Goethe-Institut unterstützt die vom ihm betreuten Schulen darin, Deutsch als Schulfach einzuführen oder auszubauen. Es bietet Lehrkräften methodisch-didaktische Fortbildungen und Sprachkurse an und stattet die Schulen mit modernen, multimedial verwendbaren Lehr-, Lern- und Landeskundematerialen aus. Außerdem hat das Goethe-Institut im Rahmen der Initiative weltweit Unterrichts-Experten zur Betreuung der Partnerschulen entsendet. Jugendkurse in Deutschland für Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen werden Sprachkenntnisse verbessern, interkulturelle Kompetenz stärken und Landeskunde lebendig machen.

Vorteile für Schülerinnen und Schüler

 
Die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ ist für die Schülerinnen und Schüler der Partnerschule eine attraktive Möglichkeit, frühzeitig die deutsche Sprache und den deutschen Kulturraum kennen zu lernen. Denn Deutschlernen bedeutet das Lernen einer Fremdsprache mit einer klaren Perspektive: Wer Deutsch spricht, kann nicht nur mit 119 Mio. Menschen weltweit in ihrer Muttersprache kommunizieren, sondern legt den Grundstein für ein Studium in Deutschland und eine anschließende internationale Karriere. Besonders engagierte Schülerinnen und Schüler werden zusätzlich gefördert: durch Einladungen zu regionalen Workshops oder dreiwöchigen Jugendkursen in Deutschland.

SHARE